Gebäude

 
 
 
Die 5 teilweise miteinander verbundenen Gebäude verschiedener Ausprägung und Geschossigkeit mit einer Gesamtnutzfläche von ca. 12.800 qm stehen unter Denkmalschutz. Der heutige Komplex aus Backsteingebäuden gliedert sich in einige Hallen der Ursprungszeit in historischen Formen, einen beeindruckenden Baukörper von 1929 / 30 und einer Erweiterung von 1938 zu einem kraftvollen Ensemble. Die unterschiedlichen Bereiche des Kraftwerks Bille mit weitläufigen Hallen, alten Treppenhäusern und Lichthöfen bieten vielfältige Nutzungsmöglichkeiten. 
 
Die Backsteinbauten, die Innenhöfe und Freiflächen, das Wasser und das stimmungsvolle Gesamtumfeld bieten das Potential das Kraftwerk Bille zu einem Ort der Begegnung, des Austausches, der Arbeit und der Muse werden zu lassen.
 
Im Umfeld des Kraftwerks liegen mit den Deichtorhallen, dem Kunstverein und dem Kunsthaus Hamburg renommierte Kunst-institutionen in unmittelbarer Nähe. Die benachbarte Großmarkthalle wird für ein neues Musicaltheater und einen Stadtmarkt geöffnet und der Brückenschlag zur HafenCity bringt die weitere Entwicklung Hammerbrooks voran.
 
Mit dem neuen Alster-Elbe-Grünzug, im Süden des Hochwasser-bassins mit einer neuen Brücke über die Bille nach Rothenburgsort, wird ein weiterer Freiraum im Stadtteil Hammerbrook neu gestaltet und aufgewertet. Die Bille - neben der Elbe und der Alster die drittgrößte Flusslandschaft in Hamburg - durchfließt die östlichen Stadtquartiere und bildet zusammen mit den zahlreichen Kanälen eine weit verzweigte, einzigartige Wasserlandschaft mit hohen Potenzialen für wasserbezogene Freizeitnutzungen.
 
 
 
 
Zählerwerk
Wandlerwerk / Trafohalle
Neubau
Kohlehalle
Kesselhalle